Basketball | Ehre für Oberhausen und die Region

09.08.2016 15:16:00

tl_files/Bilder/Events 2016/Basketball_PK_Homepage1.jpg

Früh reiste der Bundestrainer Chris Fleming aus Talinn an, um der Presse Rede und Antwort in der König-Pilsener-ARENA zu stehen. Gestern Abend noch gewann sein Team das Testspiel gegen Gastgeber Estland mit 71:66, zuvor verlor man knapp gegen Finnland mit 79:86.

Gemischte Ergebnisse, die sich auch in seinem Ausblick auf die kommende EM-Qualifikation wiederspiegelten: „Das Team leistet bis jetzt gute Arbeit und macht Fortschritte. Aber es wäre nicht gut, wenn ich zum jetzigen Zeitpunkt schon zufrieden wäre.“ In der neuen Formation müsse sich die Mannschaft erst einspielen, sie sei aber „auf einem guten Weg und bis Oberhausen sollte alles klar sein.

tl_files/Bilder/Events 2016/Basketball_PK_Homepage2.JPGIn Sachen Personalplanung fand Chris Fleming auch klare Worte. Die Absage von Dennis Schröder, der sich für den Rest des Jahres ganz auf seine Rolle des Spielmachers bei den Atlanta Hawks konzentriert, sei nachzuvollziehen aber nicht ausschlaggebend: „Wir bedauern es natürlich, dass Dennis fehlt , müssen jetzt aber aufhören zu jammern, es akzeptieren und weitermachen. Wir haben genug Talente im Team, besonders die Investitionen in den deutschen Basketball in den letzten Jahren haben bei uns zu einer sehr breiten Basis geführt.“ Die Mannschaft arbeite weiter an ihrer Identität und würde von Spiel zu Spiel wachsen. Weiter gab der Bundestrainer bekannt, seinen Kader nun auf 13 Spieler gekürzt zu haben. In den nächsten Spielen wird die Mannschaft auf Robin Amaize und Johannes Thiemann verzichten. Diese stünden erstmal auf Abruf bereit und würden somit nicht zu den kommenden Spielen nach Portugal gegen Großbritannien und Portugal reisen.
Ob das deutsche Team Favorit  in Gruppe B neben den Niederlanden,  Österreich und Dänemark sei, das überlasse der Bundestrainer den Pressevertretern, er sei aber durchaus einverstanden mit dieser These. 

Das Qualifikationsspiel gegen die Niederlande am 07. September in der König-Pilsener-ARENA sieht er allerdings als Höhepunkt der Gruppe an. „Die Niederlande haben eine gute EM gespielt und sollten nicht unterschätzt werden. "Das wird kein Selbstläufer und eine große Herausforderung für uns.
Des Weiteren hofft er durch die Nähe zu den Niederlanden auf eine „volle Hütte.“

tl_files/Bilder/Events 2016/Basketball_PK_Homepage3.jpgDas unterstützt natürlich auch Geschäftsführer der König-Pilsener-ARENA, Michael Brill. Er erwartet durch die gute Lage viele niederländische Fans und insgesamt etwa 5.000 Zuschauer.
Wir freuen uns sehr, das Nationalteam endlich hier in Oberhausen präsentieren zu dürfen. Basketball hat früher schon eine große Rolle bei uns in der ARENA gespielt, jetzt aber lange Zeit nicht mehr. Umso mehr freuen wir uns jetzt auf die Rückkehr dieser Sportart in unseren Reihen. Wir erwarten einen unterhaltsamen, sportlich spannenden Abend. Natürlich ist ein solches Länderspiel auch eine große Ehre für Oberhausen und die ganze Region.

Zurück